Diese Frage haben sich wahrscheinlich schon mehrere Eltern von uns Azubis gestellt.

Also hatten sie gestern die Gelegenheit, bei einem kleinen „Azubi-Elternabend“ unsere Firma kennenzulernen.

Unser Ausbildungsleiter, Thorsten Schönauer, führte die Gruppe durch die einzelnen Produktionsabteilungen und erklärte dabei, wo unsere Geräte für die thermische Analyse zum Einsatz kommen. Weiter gab er einen Einblick darin, was wir Azubis in unserem Arbeitsalltag alles machen.

In den Schulungsräumen begrüßten uns dann die beiden Geschäftsführer des NETZSCH-Gerätebaus, Dr. Thomas Denner und Dr. Jürgen Blumm, sowie der Geschäftsführer der Erich NETZSCH GmbH & Co. Holding KG, Dr. Hanns-Peter Ohl.

In allen Standorten in Deutschland hat NETZSCH mittlerweile rund 100 Azubis, worauf die NETZSCH-Gruppe natürlich sehr stolz ist.

Anschließend wurden Lena Friedrich und Kathrin Frenzl noch einmal zu ihrer Auszeichnung mit dem Dr.-Kapp-Preis beglückwünscht.

Dr. Jürgen Blumm gab dann einen kleinen Einblick in die thermische Analyse, da das Thema doch sehr speziell und komplex ist. Er machte darauf aufmerksam, dass wir bei der nächsten sternenklaren Nacht einmal unseren Blick in den Himmel richten sollten um Ihn nach der ISS abzusuchen. Dabei sollte man im Hinterkopf behalten, dass solche Weltraumfahrten nur mit den Hightech-Geräten aus Selb von NETZSCH möglich sind. Die NASA nutzt nämlich unsere Analysegeräte, um die verbauten Materialien auf ihre Robustheit (unteranderem thermische Beständigkeit) zu testen.

Im Anschluss daran stellten Lena, Yannick und Tom unseren Azubi-Blog vor.

Dieser existiert zwar bereits seit September 2014, aber er wurde jetzt im Design und der allgemeinen Ansicht abgeändert, sodass wir uns natürlich sehr viele Besucher und eifrige Leser wünschen, die natürlich auch gerne kommentiert werden dürfen :)

Bei lecker gegrilltem Essen konnten sich die Eltern und Azubis dann noch mit den Ausbildern austauschen und den Abend in einer gemütlichen Runde ausklingen lassen.

 

Dieser Beitrag wurde von Kathrin und Yannick verfasst.